AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der VSH Schiess- und Ausbildungszentrum AG für den Schiessbetrieb. Für den Webshop gelten die dafür vorgesehenen Geschäftsbedingungen.   Allgemeine Bestimmungen Es gelten ausschliesslich die Geschäftsbedingungen der VSH Schiess- und Ausbildungszentrum AG (nachfolgend VSH genannt). Anderslautende Geschäftsbedingungen, welche auf Bestellformularen aufgedruckt sind, gelten nur, wenn sie von VSH schriftlich akzeptiert werden. Angebot Die Angebote der VSH in Preislisten und Inseraten sind freibleibend und unverbindlich. Schriftliche oder mündliche Reservationen und Bestellungen sind für die VSH verbindlich. Auftragsbestätigungen werden auf ausdrücklichen Wunsch erstellt. Die Angaben in den Preislisten der VSH (Zeichnungen, Abbildungen, Masse, Farben und sonstige Angaben) sind nur als Näherungswerte zu verstehen und stellen keine Zusicherung von Eigenschaften dar, es sei denn, sie werden schriftlich ausdrücklich als verbindlich bezeichnet. Überschreitet ein Kunde bei einer Bestellung oder Reservation sein Kreditlimit, so ist VSH von der Erfüllungspflicht entbunden. Preise Sämtliche veröffentlichten Preise sind Richtpreise, die laufend dem Markt angepasst werden und verstehen sich inklusive MwSt. Zur Preisbestätigung ist jeweils ein schriftliches und verbindliches Angebot einzuholen. Termine bei Reservationen Reservationen und Termine sind verbindlich, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde. Terminabsagen oder Verschiebungen haben schriftlich oder mündlich jedoch spätestens 24h vor Beginn der Reservation zu erfolgen, ansonsten die VSH die vollen Kosten der Buchung in Rechnung stellen kann. Das gleiche gilt auch für Termine welche reserviert sind und nicht wahrgenommen werden. Sicherheitsvorschriften / Betriebsordnung Es gelten alle einschlägigen eidgenössischen und kantonalen Gesetzte. Die allgemeine Betriebsordnung ist in jedem Fall einzuhalten. Jeder Kunde akzeptiert automatisch beim Betreten der VSH deren Betriebsordnung. Zuwiderhandlungen gegen die Betriebsordnung während und nach dem Schiessen werden zur Anzeige gebracht. Die Betriebsordnung ist im Schiesscenter angeschlagen. In der 50m Halle ist das Tragen von Schutzbrillen obligatorisch Das Tragen von Gehörschutz ist in der ganzen Anlage obligatorisch Der Schiessplatz ist immer ordentlich zu verlassen Alle Hülsen und Abfälle sind in die entsprechenden Behälter zu entsorgen Die gesamte Anlage wird videoüberwacht und aufgezeichnet Foto-, Film und Videoaufnahmen sind verboten Es gilt ein allgemeines Alkoholverbot während dem Schiessen. Alkoholisierte Gäste werden von der Anlage verwiesen und sind nicht schiessberechtigt. Auf der gesamten Anlage gilt ein Rauchverbot. Rauchen ist nur in den dafür gekennzeichneten Zonen gestattet. Es gelten die Sicherheitsvorschriften nach SSV und NGST. Versicherung ist alleinige Sache des Schützen. Es muss eine Haftpflichtversicherung in der Höhe von mind. 5 Mio. vorhanden sein. Bei Unfällen haftet der Schütze mit alleiniger Verantwortung. Bei Beschädigungen der Anlage werden die Kosten berechnet. Den Anweisungen der Instruktoren ist strikte Folge zu leisten. Das Schiessen mit Seriefeuerwaffen ist möglich, jedoch ist hierfür eine entsprechende Sonderbewilligung zwingend. Personen unter 18 Jahren sind für den Schiessbetrieb mit scharfer Munition nicht zugelassen. Ausschluss von Personen Die VSH kann Personen nach eigener Einschätzung den Zutritt zur Schiessanlage verwehren. Zahlung Die Zahlung erfolgt sofort oder nach Vereinbarung auf Rechnung. Haftungsbeschränkung Die VSH übernimmt keine Haftung für Schäden. Jeder Schütze ist für sich selbst und sein Material verantwortlich. Anwendbares Recht und Gerichtsstand Es gelten die Bestimmungen des schweizerischen Rechtes. Gerichtsstand ist das Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland.